Reviews
09.12.2017 Simon Engelbert Simon Engelbert
Extreme

Get the Funk out!

​Am vergangenen Mittwoch war Extreme zu Gast in der Rockhal in Esch-Sûr-Alzette. Die US-Amerikanische Band wurde 1985 gegründet und zeigte in Luxemburg, dass sie noch nicht zu den alten Eisen gehört. hunderttausend.de war mit der Kamera dabei.

 
Image

​Ja, es gab eine Zeit in der jede Coverband der Region, die etwas auf sich gehalten hat, ihre Konzerte mit einem ruhigen Song beendet hat. Dieser Song, der die Band um Frontmann Gary Cherone und Gitarrist Nuno Bettencourt weltbekannt gemacht hat: More Than Words. Anfang der 90er brachte dieser Hit den Durchbruch und wurde in den USA sogar Nr. 1 der Charts.

Doch eigentlich macht die Truppe aus den Staaten viel lautere Musik. Funk-Metal nennt Bettencourt und Co ihre Mischung aus verzerrten Gitarrenriffs, eingängigen Melodien und treibenden Grooves.
Zwar blieben die Nr. 1-Hits in Folge aus, aber die Fangemeinde kam trotzdem und füllte den Club der Rockhal in Esch-sûr-Alzette.
Als Vorband heizte Dorje dem Publikum ordentlich ein, bevor mit einer kurzen Verzögerung die Show von Extreme startete.
Songs wie Get The Funk Out oder Rest in Peace durften natürlich nicht fehlen, ebenso wie ihr größter Hit.
Das Publikum feierte die Gitarrensoli von Bettencourt und zeigte sich sichtlich beeindruckt von der unfassbaren Energie, die Cherone an den Tag legte. Er ist einer dieser Sänger, die einfach nicht still stehen können. Er rennt auf und ab, hockt sich, springt und animiert mit seinen Interaktionen die Fans zu lautstarkem Jubel.

Extreme spielt noch immer auf absolut höchstem Niveau und sie sind perfekte Entertainer, da sei ihnen verziehen, dass man den ein oder anderen Streicher- und Keyboardton vom Band mitlaufen ließ.
Es war ein lauter und groovereicher Abend. Eine wirklich sehenswerte Show!

Bildgalerie



Karte anzeigen