Sport
08.04.2021 hunderttausend.de Simon Engelbert
RÖMERSTROM Gladiators Trier

Niederlage im letzten Heimspiel der Saison

​Die RÖMERSTROM Gladiators unterliegen den Eisbären Bremerhaven 71:89. Bester Trierer Werfer war Brody Clarke mit 16 Punkten. Das letzte Saisonspiel findet am kommenden Samstag in Ehingen statt.​

 
Image

Chase Adams, Kevin Smit, Jonas Grof, Jonathan Almstedt und Brody Clarke betraten als Starting Five das Parkett der Arena Trier. Vom Start weg zeigten die Gladiatoren einen guten Rhythmus, ließen den Ball gut laufen und trafen ihre freien Würfen. Nach einem unkonzentrierten Start fanden jedoch auch die Gäste besser ins Spiel. Dank hellwacher Defense gelang es den Gladiatoren jedoch, eine 21:14 Führung in die erste Viertelpause mitzunehmen.

Im zweiten Viertel erhöhten die Bremerhavener den Druck und spielten offensiv deutlich fokussierter. In dieser Phase hatten die Gladiatoren große Probleme am Brett zu scoren, bestimmten dennoch das Spieltempo. Gegen stärker werdende Eisbären verringerte sich die Führung der Trierer Profibasketballer auf 42:37, mit der es letztlich in die Halbzeitpause ging.

In der zweiten Halbzeit gelang es den Bremerhavenern immer besser ihre starken Einzelkönner in aussichtsreiche Eins-gegen-Eins Situationen zu bringen. Zur Mitte des dritten Viertels gingen die Gäste dann erstmals in Führung (46:47, 25. Spielminute) und gaben diese auch nicht mehr ab. Die Eisbären hatten nun das Momentum auf ihrer Seite und vor allem Armani Moore war von der Trierer Defensive kaum zu stoppen. Mit einem 50:65–Rückstand der Trierer ging es in die letzte Viertelpause.

Auch im letzten Viertel ließen die Gladiatoren den Ball zu wenig laufen, um die gut gestaffelte Zonendefense der Eisbären in Verlegenheit zu bringen. Weiter spielten die Bremerhavener viele gute Eins-gegen-Eins Situationen aus und hielten die Gastgeber damit auf Abstand. So gelang es den Trierern nicht nochmal heranzukommen. Letztlich müssen sich die RÖMERSTROM Gladiators im letzten Heimspiel der Saison 2020/2021 mit 71:89 geschlagen geben. Marco van den Berg, Headcoach der Gladiatoren, erklärt nach dem Spiel: „Wir haben einfach sehr, sehr schlecht getroffen. So konnten wir nicht mehr in das Spiel zurückfinden. Für uns gilt es nun in Ehingen die Saison gut zu beenden und uns auf die neue Spielzeit vorzubereiten.“

Für Trier spielten: Chase Adams (12 Punkte), Kevin Smit (9), Rupert Hennen (5), Jonas Grof (8), Thomas Grün (2), Jonathan Almstedt (7), Brody Clarke (16 / 10 Rebounds), Ole Theiß (DNP), Robert Nortmann (2), Vincent Hennen (0), Kevin Kollmar (DNP) und Jonathan Dubas (10 / 10 Rebounds).

Foto: Simon Engelbert

Bildgalerie



Karte anzeigen