Reviews
10.05.2017 Julia Nemesheimer Simon Engelbert
Placebo

20 Years of Placebo

​1996 kam das erste Album der britischen Band auf den Markt. Inzwischen sind über 20 Jahre seit der Gründung vergangen und Brian Molko und Stefan Olsdal blicken auf sieben Alben zurück, für viele sind sie Begleiter seit den frühen Teenager-Jahren. Im Rahmen der Jubiläumstour gab es auch einen ausverkauften Zwischenstop in der Rockhal in Luxemburg. hunderttausend.de war mit dabei. 

eGnhYZh6IUc
Video

​Über die Leinwände, die sich über den gesamten Bühnenhintergrund sowie links und rechts der Stage erstrecken, flimmert zu Beginn das bis 2016 unveröffentlichte Promo-Video zu Every You Every Me in voller Länge. Erste nostalgische Gefühle kommen bereits an der Stelle auf, dann betritt die Band mit Pure Morning vom 1998er Album Without You I'm Nothing die Bühne. Neben den beiden Gründungsmitgliedern Brian Molko und Stefan Olsdal sind Tourmusiker anwesend, darunter Fiona Brice, die für Keyboard, Violine, Percussions und Background-Gesang zuständig ist und je nach Song das jeweilige Instrument übernimmt. Zwischendurch greift auch Olsdal mal in die Tasten oder tauscht den Bass gegen die Gitarre, Langzeitschlagzeuger Steve Forrest wurde 2015 durch Matt Lunn ausgetauscht. 

Videoprojektionen des Live-Geschehens werden auf die Leinwände geworfen, wodurch man auch weiter hinten oder bei geringer Körpergröße einen guten Blick auf das Geschehen hatte. Bei dem Song Without You I'm Nothing vom gleichnamigen Album sieht man auch passend Bilder und Sequenzen mit David Bowie, einem guten Freund der Band, der damals das Stück mit einspielte und auch sonst als Unterstützer, insbesondere zu Beginn der Karriere von Placebo, auftrat. Zu Song To Say Goodbye lief das Musikvideo im Hintergrund. In den rund zwei Stunden lieferte die Band einen vielfältigen Mix aus dem bisherigen Schaffen ab. 25 Songs, darunter gleich fünf vom Debütalbum und einige Raritäten, die man selten live hört oder teils gar nicht auf dem Schirm hatte, sind zu hören. Neben den großen Hits auch Songs wie das neuere Jesus' Son oder Twenty Years von der 2016er EP Life's What You Make It oder B-Sides wie Soulmates.

Zum Geburtstag wurde also einiges aufgefahren, auch wenn die verbale Kommunikation sehr dürftig ausfiel. Neben einer kurzen Begrüßung wünschte sich Molko lediglich kurz vor Ende, dass auf einer Party doch eigentlich mehr getanzt würde. Bei Jesus' Son gab es ein kurzfristiges technisches Problem, das aber schnell behoben werden konnte, ansonsten lieferte die Band ein professionelles Set ab und ließ die Fans die vergangenen Jahre mit Placebo nochmal durchleben. 

Bildgalerie



Karte anzeigen