Reviews
16.05.2017 Philipp Lenz Simon Engelbert
Snarky Puppy in der Rockhal

Culcha Vulcha

​Am Mittwochabend, den 10. Mai 2017, beehrten die Jazzer von Snarky Puppy die Rockhal in Luxembourg. Das Musiker-Kollektiv zeigte eindrucksvoll auf, wo im modernen Jazzrock zur Zeit der Hammer hängt. Vorneweg traten als Support-Act House of Waters auf. hunderttausend.de war mit der Kamera dabei.

 
Image

​Zunächst sorgten die Supporter House of Waters für den Auftakt. Das 2008 gegründete Trio aus Brooklyn ordnet sich selbst dem Genre Weltmusik zu. Tatsächlich kommen in der Musik eine Menge internationaler Einflüsse zum Tragen. Ausschlaggebend für den Klang ihrer Musik ist die von Max ZT mit Schlägeln gespielte Kastenzither. Aber auch der Bassist Moto setzt an seinem 6-Saiter mit Einflüssen aus Klassik, traditioneller Japanischer und Afrikanischer Musik maßgebliche Akzente. Mit teilweise recht komplexen Songstrukturen kommt grade durch die unkonventionelle Zusammensetzung ein frischer, eigenwilliger Sound zustande.

Im Anschluss spielten dann Snarky Puppy. Das zurzeit in New York beheimatete Kollektiv setzt sich aus verschiedenen internationalen Künstlern um den Bassisten, Gründer und Kopf der Band Micheal League zusammen. Die stetig wechselnde Besetzung ist eines der Markenzeichen der Band. Der Grundgedanke dabei ist sich musikalisch stetig zu entwickeln und gerade bei Live-Auftritten immer neue Erlebnisse zu schaffen. An diesem Abend sind außer dem Bandleader Leage noch folgende Musiker mit dabei: Chris Bullock und Bob Reynolds am Saxophon, Mike Maher an der Trompete und am Flügelhorn, Justin Stanton an der Trompete und an den Keyboards, Bill Laurance an den Keyboards, ChrisMcQueen an der Gitarre, Larnell Lewis am Schlagzeug und Marcelo Woloski an den Percussions.

Im Konzert zeigt die Band warum sie in ihrem Genre zurzeit ganz oben gehandelt wird: Perfektes Zusammenspiel, Kreativität und ein breites Spektrum an fähigen Musikern und Instrumenten. Die Rockhal ist voll und die Stimmung gut, die Band arbeitet sich mit einer Menge Groove durch die Stücke. Wie es sich gehört, zeigen die einzelnen Musiker in Soloeinlagen über den Abend verteilt ihr Können. Die zur Band gehörende Soundcrew macht am Mischpult einen guten Job. Die nicht einfache Aufgabe, die vielen Instrumente miteinander ins Gleichgewicht zu bringen, wird absolut erfüllt.

Besonders cool: Alle Konzerte der Tour werden aufgenommen. Die Aufnahme wird direkt nach dem Auftritt im Tourbus gemixt und kann am Folgetag auf der Homepage heruntergeladen werden!

Das Gesamtpaket mach Live wirklich Spaß. Auch bewahren sich Snarky Puppy durch den Pop-Anteil in der Musik immer eine gewisse  Leichtfüßigkeit, die sehr animierend wirkt. Alles in allem ein musikalisch extravaganter Abend, bei dem nicht nur eingefleischte Jazzfans auf ihre Kosten kamen.

Bildgalerie



Karte anzeigen