Reviews
13.02.2016 hunderttausend.de Simon Engelbert
Skunk Anansie Live in der Rockhal

Happy Birthday!

​Am vergangenen Donnerstag, den 11. Februar 2016, war mit Skunk Anansie eine der 90-er Bands in der Luxemburger Rockhal, die auch heute, trotz Trennung und Reunion, nicht an Faszination und musikalischer Stärke eingebußt hat. hunderttausend.de war mit der Kamera dabei.

 
Image

​Mit "Hedonism" kennt die Band Skunk Anansie jeder, der in den 1990ern gelebt hat oder schonmal auf einer der derzeit so boomenden 90er-Parties war. Mit politischen Botschaften, die vor allem in Richtung Feminismus und Antirassismus schlugen, sowie der charismatischen Frontfrau Skin konnte und kann man sich den Klängen der Briten kaum entziehen, gerade bei Live-Auftritten.

2001 kam das Aus für Skunk Anansie, die vier Bandmitglieder Skin, Ace (Gitarre), Cass (Bass) und Schlagzeuger Mark Richardson kümmerten sich um Solo-Karrieren, die aber nicht so recht zünden wollten. 2009 fand man schließlich wieder zusammen, ein Jahr später erschien das Album "Wanderlustre". Mit dem aktuellen Werk "Anarchytecure" bewegt man sich leicht in Richtung Electro, die Songs sind düsterer, ein Verbleiben auf der Stelle, ein Festhalten an den erfolgreichen Hitrezepten der 90er, ist nicht im Sinne der Band. Trotz der gemeinsamen Vergangenheit ist man mehr an einer zusammen gestalteten Zukunft interessiert.

Und so präsentiert die Band an diesem Abend einen Mix aus alten und neuen Songs, von vor und nach der Reunion. Alles wird zusammengehalten von der faszinierenden Bühnenpräsenz Skins, die mit einer enormen Energie die gesamte Stage auszufüllen scheint. Fankontakt wird eher großgeschrieben im Gegensatz zum Verhalten anderer Bands. Die Frontfrau ließ sich auf den Händen der Menge bis in die Mitte der Rockhal tragen, während sie "Twisted" performte, wenig später erfolgte ein ähnliches Spiel bei "Weak". 

Nach einer Pause erschien Skunk Anansie zur Zugabe erneut auf der Bühne und durfte sich zunächst über ein Geburtstagsständchen freuen, nachdem verkündet wurde, dass an diesem Tag das 22-jährige Bandjubiläum gefeiert würde. Die drei danach performten Songs waren mit "100 Ways To Be A Good Girl", "Hedonism" und "Little Baby Swastikka" ein klarer Rückblick in die Anfangstage. Die 22 Jahre Bandgeschichte sieht man dem Quartett nicht an, die Energie und das gemeinsame Spiel ist noch immer frisch und faszinierend und live definitiv ein großartiges Erlebnis.

Bildgalerie



Karte anzeigen