‭(Hidden)‬ Catalog-Item Reuse

Alte Menschen und Menschen mit Behinderung in der Pandemie

Weggesperrt und Unsichtbar

Image

Onlinediskussion mit Corinna Rüffer und Nancy Poser 

Man wollte sie beschützen – ältere Menschen, Menschen mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung. 
Ein erheblicher Teil der Coronamaßnahmen der vergangenen Jahre wurde mit der Schutzbedürftigkeit vulnerabler Gruppen begründet. Zweifellos haben die Maßnahmen die Ausbreitung von Corona eingedämmt. 
Aber hat dies dazu geführt, dass die vulnerablen Gruppen tatsächlich geschützt wurden? Hieran bestehen erhebliche Zweifel. Beispielhaft genannt sei hier, dass statistisch nachgewiesen erheblich weniger Menschen an Corona auf Intensivstationen gestorben sind, als zu erwarten gewesen wäre. Der Grund dafür war in vielen Fällen, dass Menschen, die in Einrichtungen, insbesondere Pflegeheimen, untergebracht waren, überhaupt nicht auf die Intensivstation gekommen sind. Wir haben Intensivbetten für Menschen freigehalten, die niemals in ein Krankenhaus gebracht wurden. Vielmehr sind sie einsam und im Stich gelassen in den Einrichtungen verstorben. Dieses als graue Triage bezeichnete Verfahren sagt leider sehr viel darüber aus, wie wir mit den vulnerablen Gruppen tatsächlich umgegangen sind und dies leider nicht nur in Zeiten von Corona. 
Das Bundesverfassungsgericht hat einen besonderen Schutz von Menschen mit Behinderung bei Triage-Entscheidungen gefordert, da auch unsere obersten Richter*innen die Sorge beschäftigt, dass es zu strukturellen Benachteiligungen von Älteren und behinderten Menschen beim Zugang zu ärztlicher Versorgung kommen könnte. 
Man will mit Nancy Poser, eine der Klägerinnen vor dem Verfassungsgericht und u.a. ehemalige Behindertenbeauftragte der Stadt Trier und der Bundestagsabgeordneten Corinna Rüffer darüber diskutieren, was in der Pandemie schlecht gelaufen ist und vor allem, wie wir als Gesellschaft in Zukunft für eine gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben im Allgemeinen und der medizinischen Versorgung im Besonderen gewährleisten können. 
 
Die Diskussion findet per Zoom statt und ist kostenfrei. Den Link erhält man nach vorheriger Anmeldung unter: info@buntes-trier.org 
Die Veranstaltung wird in Gebärdensprache übersetzt. 



Foto zVg: Veranstalter

Bildgalerie



Karte anzeigen